Angst vor Veränderung

By allabout luisa - Januar 06, 2019

Angst vor Veränderung


Mal wieder ein etwas persönlicherer Post, der letzte ist relativ gut bei euch angekommen. Ich habe Angst vor Veränderung. Ich weiß nicht, was kommen wird und genau das macht mir Angst. Ich habe das Gefühl alles planen zu wollen oder auch zu müssen. Ich weiß nicht woran das liegt, aber es kann nicht alles spontan laufen.

 
 Bei unwichtigen Planungen kann ich auch mal spontan sein... Zum Beispiel wenn es um die Abendplannung geht, bin ich super spontan. Ich liebe es einfach mal mit den Liebsten zu essen oder andere Sachen zu unternehmen. Hier ist die Angst nicht so groß, aber einfach nur, weil eine nicht allzu große Veränderung stattfindet. Klar, manche Menschen sind dann enttäuscht weil man nichts mit ihnen macht und sie denken dann, dass sie nicht mehr wichtig für einen sind, aber dann redet man da kurz drüber und dann ist alles wieder geklärt und es gibt keine Veränderung. Es gibt auch keine Veränderung wenn man mal nicht plant, was man am Tag so isst. Es ist total egal, da man dann am nächsten Tag genauso ist und auch aussieht ein Gramm mehr auf dem Teller lässt dich auch nicht dicker werden.


Ein anderes Beispiel ist der Geburtstag, du kannst nicht planen, ob du älter wirst oder nicht, du wirst es einfach. Ich hasse Pläne in die man nicht eingreifen kann, weil diese führen automatisch zu einer Veränderung und man kann nichts dagegen tun. Ich habe mich als kleines Kind immer darauf gefreut älter zu werden. Als ich dann 17 geworden bin, dachte ich mir zum ersten Mal "Oh nein so viel Veränderung wollte ich ja doch nicht". Zuerst arbeitet man dafür, dass man 16 wird. Das ist der Stepp, wenn man ihn erreicht hat, darf man bis 12 Uhr raus und man darf Alkohol trinken, zumindest Bier, Wein und Sekt. Nun schon mal die erste Veränderung und dann verläuft das Leben auch noch so viel schneller. Bis man dann irgendwann beim 18. Geburtstag angelangt ist. Mit eine der größte Veränderung- man darf nun Auto fahren, alles ohne die Erlaubnis der Eltern machen und vieles mehr. Ich habe mich total auf meinen Geburtstag gefreut, aber unbedingt älter will ich jetzt auch nicht werden. Die Veränderungen die daraus entstehen, kann man einfach nicht stoppen. Man muss irgendwann von zu Hause ausziehen und ist auf sich alleine gestellt.


Je älter man wird, desto mehr Menschen verliert man auch in seinem Leben. Ein weiterer Punkt, weshalb ich keine Veränderung möchte. Die Menschen in meinem Leben sind mir alle total wichtig und wenn einer von diesen aus meinem Leben fällt, fehlt ein Stück in meinem Leben. Eine Veränderung, die für jeden sehr emotional und einschneidend ist. Man muss dann erstmal versuchen ein Leben ohne den Menschen zu führen.

Eine weitere Veränderung, die dieses Jahr ansteht ist, dass ich mit der Schule fertig werde. Was soll ich danach machen. Ich weiß es jetzt eigentlich schon sehr genau, aber es gab eine Zeit da wusste ich gar nicht so ganz genau was ich machen soll. Das Problem ist, dass ich eigentlich direkt studieren möchte. Das bedeutet am 1. Oktober anfangen. Alles schön und gut, aber ich mache Ende Juni Abitur somit habe ich dann nur noch drei Monate und in diesen Monaten muss ich mich an einer Uni anmelden, ein Praktikum machen, eine Wohnung suchen und ich möchte unbedingt auch noch reisen. Danach kommt es zur größeren Veränderung- man lebt zum ersten mal alleine, man hat nicht mehr die Sicherheit der Schule und so weiter.

Das nächste Jahr wird wirklich ein Jahr der Veränderung, aber ich hoffe ich stehe das durch und die Angst vor diesen Veränderungen lässt nach. Man muss nur immer die richtigen Menschen an seiner Seite haben, die einem in allem unterstützen, was man machen möchte. Ich finde, dass die Bilder die Veränderung ganz gut zeigen.

Habt ihr auch Angst vor Veränderungen?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.
Eure Luisa

  • Share:

You Might Also Like

26 Kommentare

  1. Mit fallen Veränderungen auch immer schwer. Bin sehr strukturiert und liebe es, zu planen, aber wie du schon sagtest, auf manche Änderungen hat man keinen Einfluss. Vor allem haben sie ja auch immer was mit Ungewissheit zu tun, und dieses Unklare mag ich absolut gar nicht. Sicherlich mögen sie auch immer eine positive Seite haben, aber die anfänglichen Gedanken sind bei mir zumindest auch eher negativ...

    AntwortenLöschen
  2. Dein Schreibstil gefällt mir total gut!!

    http://changeable-style.com

    AntwortenLöschen
  3. Toller Post! :)
    Ich habe auch oft Angst vor Veränderungen. Gerade nach meinem Abitur bzw auch jetzt nach der Ausbildung und vor dem Beginn meines Studiums war es ganz extrem, denn man hängt irgendwie so in der Luft..
    Trotzdem bringen manche Veränderungen auch positives mit sich und das braucht man auch im Leben :).
    Liebe Grüße,
    alina von https://aphotojournal.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genauso fühle ich mich auch. Man weiß gar nicht, ob das alles so funktioniert wie man selbst möchte.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  4. Liebe Luisa, ich glaube ein bisschen steckt die Angst vor Veränderung in uns allen, aber wie du schon selbst erkannt hast, so viele Veränderungen liegen gar nicht in unserer Hand, die kommen so oder so, wir müssen also lernen, damit umzugehen. Leider kann ich dir nur sagen, dass es nicht leichter wird, je älter du wirst. Ich bin ein totales Gewohnheitstier und das hat sich bis heute nicht geändert. Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, je öfter ich aus dieser Komfortzone ausbreche, was für eine Bereicherung das oft ist und ich zwinge mich direkt dazu. Hab ein tolles neues Jahr und lass einfach alles passieren, du wirst sehen, selten ist etwas so schlimm, wie man es sich ausmalt. Alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass ich das auf das Jahr 2019 anwenden kann.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  5. Auch auf die Gefahr hin, das ich wie eine esoterische, alte Dame klinge - nichts im Leben passiert ohne Grund, und viele Dinge fügen sich von ganz allein. Ich kann verstehen, dass einem manche Sachen nicht behagen, man sich nicht richtig darauf vorbereitet fühlt oder man sogar Angst hat. Das geht mir auch manchmal so. Aber das gute daran ist: selbst wenn mal etwas falsch läuft, selbst wenn du erstmal einen falschen Weg einschlägst oder auf die Nase fällst, du wirst immer daraus lernen, gestärkt daraus hervor gehen und es künftig besser machen. So gesehen kannst du also nur gewinnen ;)
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, daran denke ich auch. Irgendwann wird alles wieder gut.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  6. Danke für Deinen wunderbar ehrlichen Post, liebe Luisa! Ich denke, dass es Dir bewusst ist, dass Du keine Veränderungen magst, ist schon der erste Schritt, dass Du damit künftig leichter umgehst. Ansonsten habe ich für mich gelernt, dass das Leben eine einzige Veränderung ist, und ja, ich mag Änderungen. Sehr sogar, denn die machen das Leben spannend :)
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt schon, dass das Leben dadurch spannender wird, allerdings will ich manchmal keine Spannung in meinem Leben.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  7. Ja, Veränderungen machen mir auch immer Angst, aber oftmals ist dann was total schönes daraus geworden. Nur das mit dem Älter werden ist echt kacke :D
    Liebe Grüße
    Dorie von www.thedorie.com

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Luisa,
    Ich kann Dich gut verstehen, denn ich neige auch dazu, mir zu viele Gedanken zu machen. Allerdings habe ich in den letzten Jahren festgestellt, dass sich Dinge oft von selbst ergeben, wenn man sie gedanklich loslässt. Man ist nicht offen für Lösungen, wenn man sich die ganze Zeit damit beschäftigt, was alles passieren könnte. Vielleicht kommt eh alles anders, als Du denkst.
    Geniesse Dein Leben!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube, dass ist immer so.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  9. Ich weiß nicht so genau, ob ich Veränderungen mag. Manchmal sage ich, ich muss hier raus und etwas Neues sehen oder machen. Der alltägliche einheitlich Trott kann doch nicht alles sein. Spätestens in solchen Momenten plane ich, etwas anders zu machen oder einfach auszubrechen.
    Planen von Dingen, die man sowieso nicht aufhalten kann, mache ich nicht.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal braucht man die Abwechslung und die Spannung.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  10. Huhu meine Liebe :)
    ich versteh dich total!
    Selbst habe ich auch immer mal wieder Angst vor Veränderungen, aber manchmal
    sind Veränderungen auch gut, vor allem wenn sie etwas zum bessern verändern.
    Du bist nicht alleine mit deinen Gedanken <3

    Sanja von https://made-by-sanja.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde Veränderungen auch immer schwer. Ein ganz zoller Beitrag!

    Alles Liebe
    Lara
    www.likethewayidoit.de

    AntwortenLöschen
  12. Ich denke jeder hat Angst vor Veränderungen, wir sind eben einfach "Gewohnheitstiere" und somit fällt es uns nicht leicht etwas Neues zu beginnen.

    Grüße,
    Larissa
    (https://salutmavie.de)

    AntwortenLöschen
  13. Du schaffst das Luisa, Schritt für Schritt erreichst du deine Ziele, dann sind die Veränderungen im Nachhinein auch nicht so groß :)


    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Luisa,
    das Älterwerden mag ich auch nicht - wobei du ja um einiges jünger bist als ich. Da fand ich das noch nicht ganz so schlimm.
    Inzwischen mag ich Veränderungen ganz gerne - so lange es denn die positiven sind ;-)
    Alles Liebe in 2019 für dich.
    Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen