What I eat in a week

by - Februar 09, 2020

What I eat in a week

Hey meine Lieben, nachdem ich mein Montagsupdate #10 veröffentlicht habe, kam mir der Gedanke, dass ich ein "What I eat in a week" in Studentensicht machen könnte und das mache ich auch hiermit. Ich finde es so interessant was andere Menschen in ihrer Woche essen und bin dadurch immer sehr inspiriert, da ich dann etwas neues kennengelernt habe was ich kochen kann. Ich hoffe, dass ich euch auch inspirieren kann und dass ihr dann meine Gerichte nachkocht. 

Montag: 

Starten wir mit Montag Morgen und damit dem Frühstück. Ich versuche wirklich immer etwas neues, aber bei diesem Frühstück war es dann doch nichts neues. Es gab Toast mit Käse, Gurke und Ei. Was ziemlich einfach ist, aber man wird auch ziemlich schnell satt davon und ich finde es hält auch wirklich etwas länger satt. 

Am Mittag ging es dann in die Mensa, da ich dort nicht aussuchen kann was ich selber koche bzw. esse. Das Essen ist dennoch sehr lecker. Nun wollt ihr bestimmt alle wissen was es gab... Eigentlich sollte es Frikadelle mit Senfsauce und Bratkartoffeln geben, aber daraus wurde dann doch Hähnchencurry mit Bratkartoffeln und Brokkoli. Das würde ich tatsächlich auch selber kochen. 

Nun zu meinem Abendessen. Vom Tag davor hatte ich noch etwas Nudeln mit Tomatensoße und Bohnensalat über. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rezept für Spaghetti mit Tomatensoße
ZUTATEN: Spaghetti, Tomate, Zwiebel, Öl, Gewürze, Tomatenmark, passierte Tomaten

Zuerst setze ich die Nudeln zum kochen auf. Währenddessen schneide ich Zwiebeln und Tomaten. Danach brate ich zuerst die Zwiebeln an und gebe die Tomaten dazu. Das Tomatenmark gibt man dazu während alles brät und gibt noch ein paar Gewürze und Kräuter nach Wahl dazu. Ich habe Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, Basilikum und den Pasta Allrounder von Just Spices benutzt. Wenn dann alles angebraten ist, gibt man dann die passierten Tomaten dazu und lässt alles ein wenig einkochen. Wenn die Nudeln fertig gekocht haben gieße ich sie ab, aber lasse noch einen Schluck des Nudelwassers übrig, um es in die Soße zu machen und dann vermengt man die Spaghetti mit der Soße in der Pfanne und fertig ist das Rezept.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rezept für Bohnensalat
ZUTATEN: Brechbohnen im Glas, Zwiebeln, Öl, Essig, Bohnenkraut, Salz, Pfeffer

Jetzt kommen wir zu dem zweiten Rezept es ist wirklich sehr einfach, aber ich liebe es einfach und es erinnert mich einfach an zu Hause. Zuerst schneidet man die Zwiebel in ganz kleine Würfel. Die Bohnen gießt man ab und mischt sie mit den Zwiebeln in einer Schüssel zusammen und gibt dann Salz, Pfeffer, Öl, Essig und Bohnenkraut nach eigenem Geschmack hinzu. 


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Dienstag: 

Am Dienstag Morgen gab es ein leckeres Brot zum Frühstück mal wieder mit Käse. Dieses Mal habe ich allerdings ein Sandwich draus gemacht - mit Salat und Gurke. Morgens muss es bei mir eigentlich immer sehr schnell gehen, deshalb ist es nicht so ausgefallen. 

Zum Mittag gab es dann etwas Gebäck vom Bäcker, da ich nicht zu Hause war, um etwas zu kochen. 

Deshalb hatte ich dann Abends ganz schön viel hunger, da ich beim Netto war, habe ich mir dort Tortellini und etwas Pesto gekauft. Es klingt nach dem typischen Studentenessen - ist es auch. Aber an dem Tag hatte ich einfach keine Lust mehr etwas ausgefallenes zu kochen. Dafür gibt es auch noch andere Tage in der Woche. 


Mittwoch:

Alle guten Dinge sind drei würde ich mal behaupten. Deshalb gab es dann wieder einmal Gurke zum Frühstück, da sie aber an dem Tag leer gegangen ist, musste ich dann doch mal einkaufen, da mein Kühlschrank auch sonst ziemlich leer war. Zu der Gurke gab es mal wieder ein leckeres Butterbrot mit Salami.

Da ich an diesem Tag ziemlich viel um die Ohren hatte gab es auch erst gegen Nachmittag das Mittagessen. 
Ich habe mir an diesem Tag Flammkuchen selber gemacht, einen Elsässer Art und einen mit Lachs. Das war wirklich sehr lecker und ich finde tatsächlich Flammkuchen total leicht zu kochen. 

Am Abend war ich dann immer noch so satt, dass ich nichts gegessen habe. Habt ihr das auch manchmal?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rezept für Flammkuchen
ZUTATEN: 220 g Mehl, 2 EL Olivenöl, 100 ml Wasser, Salz, Creme Fraiche, Speck, Zwiebel, Lachs, Käse




Zuerst zum Teig, man muss alle Produkte: Mehl, Olivenöl, Wasser, Salz zusammen mischen und gut kneten. Diese Masse lasse ich dann immer mindestens 30 Minuten einwirken. Nachdem der Teig fertig mit ziehen ist, soll er auf einem Backblech mit Backpapier ausgerollt werden. Nun kommt der Belag an die Reihe, man kann sich dabei sehr gut austoben. Ich hatte an dem Tag einfach Lust auf diese beiden Arten. Man startet bei beiden mit Creme Fraiche auf dem Teig. Diese Creme würze ich dann mit Salz und Pfeffer. Auch für beide schneide ich eine Zwiebel in dünne Ringe. Den Elsässer Art Flammkuchen belege ich dann mit den Zwiebeln und dem Bacon. Den mit Lachs belege ich zuerst mit den Zwiebeln und dem geriebenen Käse. Der Lachs kommt dann 2 Minuten vor Ende auf den Teig. 
Danach kommen dann beide Flammkuchen bei 200 Grad (Ober- Unterhitze) für 11 Minuten in den Ofen. 

























--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag:

Morgens gab es diesmal tatsächlich etwas anderes als Brot und zwar Joghurt mit Haferflocken. Ich habe es allerdings noch etwas gepimpt mit etwas Honig und Schokostreusel. Ich finde so ein Frühstück total lecker und es ist sehr schnell gemacht.


Am Mittag gab es dann selbstgemachtes Chili Con Carne. Ich versuche jetzt wieder mehr auf frische Zubereitung zu achten und mache nun sehr viel mehr selbst. Außerdem ist dieses Rezept wirklich sehr leicht und schnell erledigt. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rezept für Chili Con Carne
ZUTATEN: Olivenöl, Zwiebel, Tomate, Paprika, 500 g Hackfleisch, Mais, Kidneybohnen, Passierte Tomaten, 200 ml Wasser, Rinderbrühe, Gewürze

Zuerst wird das Hackfleisch in etwas Öl angebraten. Nachdem das Fleisch angebraten ist die Zwiebel, Tomate und Paprika hinzufügen und mit anbraten. Nachdem alles gut durch ist, Mais und Kidneybohnen hinzufügen. Alles nun mit den passierten Tomaten ablöschen und die Rinderbrühe hinzugeben. Das ganze noch 20 Minuten einköcheln. Danach noch mit Oregano, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Chilli würzen. Das war es auch schon.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abends haben wir dann Wraps gemacht. Mit natürlich Wraps, Hähnchenfleisch, Humus, Schmand, Salat, Tomaten, Gurken, Frühlingszwiebeln und so weiter. Es war wirklich total lecker und ich muss mir die nochmal machen. 

Freitag:

Das ist für mich der letzte Tag aus meiner Woche. Das Wochenende ist bei mir nicht immer so spannend. Aber der Freitag war nochmal etwas anders als sonst. Morgens gab es erstmal Rührei mit Speck und ein Brot mit Lachs ein totales Luxusfrühstück für eine Studentin.



Ich habe irgendwie total die Liebe zu Dill gefunden, man kann es wirklich zu allem essen. Mittags gab es dann nur einen kleinen Snack am Bahnhof, da ich mit dem Zug gefahren bin und dann keine Zeit mehr hatte mir etwas ordentliches zu machen. 

Abends war ich dann mit ein paar Freunden essen und zwar haben wir Flammkuchen gegessen in einem All You Can Eat Flammkuchen Restaurant. Es war wirklich total lecker und man muss sich auch mal etwas gönnen. 

Das war es nun schon wieder mit meinem Post. Ich hoffe, dass ich euch damit ein bisschen inspirieren  konnte und dass ihr vielleicht mal etwas nachkocht. Ich freue mich über euer Feedback und wünsche euch einen schönen Tag!
Eure Luisa

You May Also Like

31 Kommentare

  1. Ich liebe solche Posts und finde das immer total spannend was andere so essen im Alltag. Ich muss auch mal wieder so einen Post machen, danke für die Inspiration. Da sind viele Gerichte dabei, die ich auch total gerne und oft esse,wie das Chili con carne.

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Post! Lese und sehe sehr gerne, was andere gerne essen und lasse mich davon inspirieren :) Das macht alles einen sehr leckeren Eindruck! :)

    AntwortenLöschen
  3. Klasse, was Du Dir Leckeres gezaubert hast. Bei uns herrscht noch ein wenig Reduktionskost, d.h. wir essen viel Gemüse, wenig Kohlenhydrate etc. Aber lecker ist es trotzdem.
    Hab einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag so food diaries total, gerne mehr davon. Deine gerichte sehen auf jeden fall super lecker aus :).

    Sandy GOLDEN SHIMMER

    AntwortenLöschen
  5. Da hast Du doch gut gegessen in dieser Woche! Und Du hattest sogar Flammkuchen daheim und auswärts!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir muss es auch schnell gehen. Ich frühstücke und esse mein Mittagessen auf der Arbeit, daher bereite ich es am Abend vorher schon vor. Und dann jeweils noch das Abendessen für den Tag. Am Wochenende probiere ich dann gerne auch mal ausgefallenes aus, was länger brauchen darf.

    AntwortenLöschen
  7. Der Flammkuchen sieht klasse aus. Habe ich auch schon ewig nicht mehr gegessen, obwohl das soo lecker ist <3. Nudeln und Chili Con Carne gehen aber auch immer. Sind halt so flotte Klassiker, auf die ich auch nie verzichten könnte.

    Dankeschön auch für dein liebes Kommentar. Viel Spaß mit den Serien und Filmen :)

    AntwortenLöschen
  8. Flammkuchen mache ich auch sehr gerne aus! Es geht so einfach und man weiß, was drin ist :)

    Liebe Grüße
    Dahi Tamara

    Win a preloved Chanel necklace!

    AntwortenLöschen
  9. Flammkuchen esse ich ja auch sehr gerne, habe ich letzten erst gegessen als ich Aufträge für Subunternehmen ausgeschrieben habe. Lecker!

    AntwortenLöschen
  10. Flammkuchen esse ich ja auch sehr gerne, habe ich letzten erst gegessen als ich Aufträge für Subunternehmer ausgeschrieben habe. Lecker!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Luisa, das Chilli sieht ja ganz lecker aus - aber es gibt ja sovieles zum Ausprobieren. Wahrscheinlich habt ihr bisher auch keinen Schnee gehabt - na ja - vielleicht nächstes Jahr :-)
    Alles Liebe und eine schöne Zeit
    Gerda

    AntwortenLöschen
  12. Toller Beitrag, das Thema finde ich super interessant. Danke fürs Teilen :-)
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤

    www.fraeulein-cinderella.de

    AntwortenLöschen
  13. ein toller post (:
    da findet man gleich ein paar inspirationen, weil sonst ist man irgendwie doch immer das gleiche :D
    flammkuchen liebe ich und gibt es bei mir auch oft zuhause (:
    ganz liebe grüße♥

    http://laraloretta.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten.

      Löschen
  14. Hallo liebe Luisa!

    Ich fand es sehr spannend zu sehen, was du alles so isst.
    man kann sich so selber Ideen holen für Gerichte, die man noch nicht kannte.
    Toller Beitrag !

    Hab noch eine gute Woche,
    viele liebe Grüße, Eva
    https://nicovabeauty.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Ich suche auch immer eine neue Inspiration.

      Löschen
  15. Das sieht alles sehr lecker aus.
    Eine schöne Inspiration. :)

    Alles liebe,
    Lara
    www.likethewayidoit.de

    AntwortenLöschen

Seiten